Kategorie: Hautpflege-Tipps

Trockene Hände brauchen mehr als Feuchtigkeit

Trockene Hände sind auf Dauer schwer zu ertragen. Vor allem das häufige Waschen schädigt die Hautbarriere. Die Haut verliert an Feuchtigkeit. Die Hände fühlen sich trocken, rau und rissig an. Dauerhaft gerötete und gereizte Haut an den Händen führt bei Neurodermitikern sogar zu Ekzemen. Damit die eigenen Hände wieder schön und geschmeidig werden und bleiben, brauchen sie viel Pflege. Eine einfache Handcreme ist dafür nicht ausreichend.

Die ideale Hautpflege bei Neurodermitis

Bei der Behandlung von Neurodermitis denken viele Betroffene und Ärzte gleich an Kortison. Dabei gibt es überaus interessante Optionen, wie z. B. die noreiz Medizinische Hautpflege. Das fein abgestimmte Produktsortiment enthält den zum Patent angemeldeten noreiz Wirkkomplex mit Thiocyanat. noreiz Produkte wirken zweifach: Sie verleihen trockener, empfindlicher Haut mehr Feuchtigkeit und stoppen den Juckreiz.

Ein neues Pflege-Shampoo gegen Kopfhautjucken – und für gesundes Haarwachstum

Wer unter Kopfhautjucken, übermäßiger Schuppenbildung, gerade auch infolge von Neurodermitis, leidet, bekommt diese Probleme mit einem „normalen“ Shampoo nicht in den Griff. Die meisten Shampoos reinigen zwar mild und gründlich die Haare. Juckreiz stoppen, die Kopfhaut nachhaltig beruhigen und pflegen können sie nicht. Das noreiz Hautberuhigende Pflege-Shampoo kann beides: Haare und Kopfhaut besonders schonend reinigen. Und ganz wichtig: die Kopfhaut nachhaltig pflegen und stärken. Der zum Patent angemeldete noreiz Wirkkomplex mit dem natürlichen, körpereigenen Thiocyanat kräftigt zudem die Haarwurzeln und unterstützt so gesundes Haarwachstum.

Trockene Haut im Sommer vermeiden

Ein schöner Sommertag lockt uns ins Freie, zum Beispiel zu einem Besuch ins Schwimmbad. Während wir uns vergnügen, leistet unsere Haut Schwerstarbeit. Denn Wasser, Sonne, Hitze und Insektenstiche können ihr ziemlich stark zusetzen. Wie können wir trockene Haut, Rötungen und Schwellungen vermeiden – und richtig behandeln? Damit ein Tag im Schwimmbad wirklich schön wird, möchten wir Ihnen einige Tipps zur richtigen Hautpflege mit auf den Weg geben.

Warum entzündet sich ein Mückenstich?

Eigentlich leben Mücken vegan, ernähren sich von Nektar und anderen Pflanzensäften. Aber für die Fortpflanzung werden sie zu Blutsaugern, genauer gesagt die Mückenweibchen. Mit Hilfe ihres Stech-Saugrüssels, können sie unsere Haut durchstechen und beginnen ohne Zögern, Blut zu saugen. Der Mückenstich ist fast nie wahrzunehmen. Wir bemerken die Attacke meistens zu spät, wenn der Juckreiz einsetzt. Und leiden so richtig, wenn sich der Mückenstich auch noch entzündet. Ein neues Hausmittel, Thiocyanat, hilft unmittelbar und ohne Nebenwirkungen.