Was ist Neurodermitis?

Neurodermitis Überblick
Ursachen
Symptome
Behandlung

Neurodermitis ist eine chronische Erkrankung der Haut, die nicht ansteckend ist und überall am Körper vorkommen kann. Eine alternative Bezeichnung für Neurodermitis ist atopisches Ekzem. (Das griechische Wort Atopie bedeutet „nichr zuzuordnen“.) Im angloamerikanischen Sprachgebrauch wird der Begriff Ekzem („eczema“) meist durch die Bezeichnung Dermatitis ersetzt.


Verbreitung von Neurodermitis

Neurodermitis ist weit verbreitet: Man geht davon aus, dass jedes fünfte Kind und drei Prozent der Erwachsenen unter Neurodermitis leiden. Welche Ursachen zu Neurodermitis führen, ist individuell unterschiedlich. Sowohl genetische Faktoren als auch Umwelteinflüsse und immunologische Veränderungen kommen in Frage.

Was bei Neurodermitis passiert

Bei Menschen, die von Neurodermitis betroffen sind, kann schon der kleinste Auslöser extreme Reaktionen hervorrufen. Sei das nun der Kontakt mit einer unverträglichen Substanz, falsche Ernährung oder Stress: schon gerät die Haut aus dem Gleichgewicht. Trockene, gereizte neurodermitische Haut wird in der Regel von starkem Juckreiz begleitet.

Auf den Juckreiz folgt ein Kratzreflex. Das Kratzen, das nach einer kurzen Erleichterung zu weiteren Hautirritationen, Entzündungen und zu größerem Juckreiz führt, verlangt nach stärkerem Kratzen. Der Juck-Kratz-Teufelskreis trägt zur Aufrechterhaltung der Symptome bei.

Psychische Folgen von Neurodermitis

Neurodermitis ist eine Erkrankung, die nicht übertragbar oder ansteckend ist – weder durch Aerosole, Bakterien oder gar Viren. Trotzdem gehen viele Nicht-Betroffene, wenn sie krankhafte Hauterscheinungen sehen, auf Distanz, weil sie befürchten, dass sie sich anstecken könnten.

Da psychosomatische Zusammenhänge bei der Ausprägung von Neurodermitis eine große Rolle spielen, kann sich das Krankheitsbild durch soziale Ausgrenzung und andere psychische Belastungen verschlechtern. Andererseits haben die anhaltenden Hautbeschwerden einen negativen Einfluss auf die Psyche der Betroffenen.

Wichtig ist es daher, Neurodermitis ohne Vorbehalte zu begegnen. Wissen über das atopische Ekzem und uneingeschränkte Sympathie für die Betroffenen können entscheidend dabei helfen, typische Symptome zu lindern.

Neurodermitis-Behandlung mit noreiz Medizinische Hautpflege

noreiz Medizinische Hautpflege wurde speziell zur Behandlung von Neurodermitis, trockener und überempfindlicher Haut entwickelt. Alle noreiz Produkte enthalten den patentierten noreiz Wirkkomplex mit Thiocyanat.

Das natürliche Molekül Thiocyanat bindet Reizstoffe direkt dort, wo sie auftreten – ohne in die Zellen eindringen zu müssen und beugt so Hautreizungen vor. Durch Linderung des Juckreiz können die Betroffenen akute Reizphasen besser überwinden und die Haut bei der Regeneration unterstützen.

Die Haut erholt sich bei Verwendung mit noreiz Produkten spürbar – und das ohne Kortison. Der Effekt ist der gleiche: Der Juckreiz wird gelindert. Kein Grund mehr zu kratzen. Wenn die trockene Haut durch eine regenerierte Hautschutzbarriere Feuchtigkeit halten kann, wird die Haut wieder glatt und geschmeidig.

Prof. Dr. Kramer erklärt die Wirkweise von noreiz

noreiz Produkte und der patentierte noreiz Wirkkomplex basieren auf den Erkenntnissen von Prof. Dr. Axel Kramer. Universität Greifswald. Prof. Kramer erforschte jahrzehntelang das körpereigene Molekül Thiocyanat und fand heraus, wie es der Haut bei Neurodermitis und Entzündungen sehr gut helfen kann.

Wer mehr über das Wirkprinzip von noreiz wissen will, sollte das Video Was Thiocyanat bei Neurodermitis und anderen Hautreizungen bringt starten.

Prof. Dr. Axel Kramer

Haben Sie Fragen?

Auf unserer Fragen-Seite finden Sie hoffentlich alle Antworten auf Ihre Fragen. Sollten trotzdem noch Fragen offenbleiben, können Sie uns hier eine Nachricht schicken. Telefonisch erreichen Sie uns Montag bis Freitag, jeweils von 8 – 17 Uhr unter: 069 – 87 40 331 40. Weitere Informationen finden auch auf unserer Übersichtsseite zu unseren Cremes zur Pflege bei Neurodermitis.